Szenische Lesung aus dem Tagebuch der Anne Frank mit der Schauspielerin Karla Andrä

„Wie herrlich ist es, dass niemand eine Minute zu warten braucht, um damit zu beginnen, die Welt langsam zu ändern“

Die Lesung taucht ein in das Leben der 14 jährigen Anne Frank und vermittelt ein eindrucksvolles Bild der Gefühls- und Gedankenwelt dieser einzigartigen jungen begabten Schriftstellerin. In der Begegnung mit ihren Ängsten, Sorgen und Hoffnungen wird das Publikum mit einem Schicksal konfrontiert, das beispielhaft für die Opfer des Dritten Reiches und den Völkemord an den Juden durch die Nationalsozialisten steht.

Geeignet für alle ab 13 Jahren.

Karla Andrä
Schauspielerin, Sprecherin und Literaturvermittlerin
FaksTheater Augsburg / Text will Töne
Preisträger des Augsburger Zukunftspreises 2019

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen