Die Crux mit den Fake News



Natürlicher Klimawandel

Das Klima der Welt verändert sich auch auf natürliche Weise durch beispielsweise den Treibhauseffekt. Dieser hat in den letzten Jahrtausenden mehrmals Hitze- und Kältezeiten Ausgelößt wie die kleine Eiszeit welche von 1400 bis etwa 1800 anhielt. Der Warm - Kaltzeiten Zyclus der Erde wechselt etwa alle 100 000 Jahre. Kurzfristige Schwankungen entstehen durch etwa den Schwabe Zyklus, welcher einen 11Jährigen Rythmus verfolgt und dem Gleissbergzyklus, welcher wiederum etwa alle 80 Jahre schwankt. Diese Zyklen beschreiben Sonnentätigkeiten- und Aktivitäten. Neben diesen gibt es auch kürzere und Schwächere Phasen, deren Gründe noch erklärt werden.

Treibhauseffekt kurz erklärt

Simpel ausgedrückt treffen Sonnenstrahlen auf die Erdoberfläche. Vorher werden diese von Gasen, zusammengesetzt aus 60% Wasserdampf, 25% Kohlendioxid, 8% Ozon, und 7% andere Gase, wie Methan oder Stickstoffoxide, der Atmosphäre weitgehend durchgelassen. Die Strahlen hinterlassen ein wenig ihrer Wärmeenergie, werden größtenteils jedoch wieder abprallen.
Die Wärmestrahlung der Erde jedoch wird wieder von den Gasen zurückgehalten, wie bei den Glasscheiben eines Treibhauses. Dadurch erwärmen sich die Gase und strahlen diese Wärme, auch ´Rückstrahlung genannt´ auf die Erde zurück und die Erde erwärmt sich.

Ohne den Treibhauseffekt läge die Durchschnittstemperatur der Welt bei etwa -18°; Das Wärme- und Kälteverhältniss Tag – Nacht wäre möglicherweise ähnlich wie auf dem Mond, auf welchem ein Unterschied von etwa 300° herrscht. Damit wäre die Erde unbewohnbar.

Eine natürliche Veränderung der Strahlbillanz kann durch volgende Verhältnisse vorliegen

- Eine Änderung der Sonne oder Erdumlaufbahn selbst
- Die Freisetzung von unzähligen Staubartikel; durch beispielsweise einen Vulkanausbrüch
- Eine Veränderung der Konzentration der Treibhausgase

Die natürlichen Schwankungen betragen höchstens eine Änderung von + -0,25°C

Wie man sieht ist das nur ein geringer Einfluss; folglich ist der Mensch die Hauptursache für den derzeitigen Klimawandel.



Verschwörungstheorien und Fake News der Klimaleugner

„Das Klima-Abkommen scheint […] China den Weg zur Weltgroßmacht zu ebnen.“
Das würde heißen, dass alle Staaten in diesem Klima-Abkommen damit einverstanden wären und quasi unterstützen würden, dass China zur Weltgroßmacht wird. Es ist sehr unrealistisch, dass sich diese 180 Staaten wünschen, in Zukunft dadurch resultierend weniger Macht zu haben und gegebenenfalls „unterdrückt“ zu werden.

„Schließlich dürften am Alarmismus alle Politiker Interesse haben, die die Bevölkerung von anderen Problemen ablenken und eine neue einheitliche Weltordnung schaffen wollen […]. Das letzte Ziel dürfte hier die Aufhebung der Nationalstaaten, die Schaffung eines globalen Marktes ohne Grenzen und letztlich einer machtvollen Weltregierung sein.“
Klar gibt es auch andere Probleme, die wichtig sind. Die Frage ist nur, inwiefern diese deutlich wichtiger sind als die Probleme des menschengemachten Klimawandels. Die Politiker lenken also nicht ab, sondern machen auf andere Probleme aufmerksam. Es spricht nichts dagegen, dass man diese globale Aufgabe menschengemachter Klimawandel auch global in die Hand nimmt, denn nur so kann man auch wirklich etwas erreichen. Parallel kann sich ein Teil der Regierung um die Probleme im eigenen Land kümmern, wie z.B. den Pflegenotstand oder die Altersarmut. Es wird also weder benötigt, eine neue einheitliche Weltordnung zu schaffen, noch dass wir die Nationalstaaten aufheben. Wenn man in Bayern damit beginnt, Plastiktüten zu verbieten, ist das zwar ein guter Anfang. Die „Welt retten“, kann man damit aber nicht. Nur wenn man das ausweitet - auf Deutschland, auf Europa, auf die Welt – dann kann das was verändern! Und ein Plastiktüten-Verbot ist keine einheitliche Weltordnung. Das ist keine Diktatur. Da wird kein Mensch in seinen Rechten angegriffen.

Wie aus dem Zitat „Die globale Erwärmung auf 1,5°C zu begrenzen, erfordert rasche, weitreichende und beispiellose Veränderungen in sämtlichen Bereichen der Gesellschaft.“ gedeutet wird, dass Politiker eine machtvolle Weltregierung haben wollen, erinnert sehr an weit hergeholte Verschwörungstheorien.
Niemand hat gesagt, dass wir jetzt alle auf einen neuen „Welt-Diktator“ (zum Beispiel bestehend aus Chinas Regierung?) hören müssen, der uns unser gesamtes Leben wie es jetzt ist, verbietet und wir seine privaten, erfundenen Ideen akzeptieren und durchsetzen müssen. Es erfindet doch nicht ein Kreis „machtgeiler“ Menschen, dass die Menschheit einen entscheidenden Teil zum Klimawandel beiträgt und besticht anschließend tausende Wissenschaftler und Medien, die diese Ideen verbreiten und dramatisch darstellen sollen, damit diese letztendlich an die Macht kommen.




Die Crix mit den Fake News

Die Crix mit den Fake News

Die Crix mit den Fake News


Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen